Umziehen und Abstand halten, wie geht das?

Ein Umzug allein ist anstrengend genug. Mit der Corona und Abstandsregelungen im öffentlichen Raum ergeben sich neue Hürden. Goschat.at hat Tipps zum Corona-tauglichen Umzug.

Ein kleines schwarzes Auto parkt auf der rechten Straßenseite in der Stadt. Der Kofferaum steht offen und man sieht darin verstaute Einrichtungsgegenstände. Ein sicherer Umzug trotz Corona muss keine Herausforderung sein.

Sicheres Verschenken und Verkaufen

Ein Umzug ist die perfekte Gelegenheit zum Ausmisten. Egal ob im Kleiderschrank, der Abstellkammer oder in den Küchenschränken – überall sind Dinge, die man eigentlich schon längst loswerden wollte. Wer Kleidung, Haushaltsgeräte und Möbel privat verkaufen oder verschenken will, kann das auch kontaktlos machen. Über Plattformen wie Willhaben, Shpock und Facebook-Gruppen läuft der Kontakt mit potenziellen Käufern bereits online. Mit Online-Bezahlung kann der abgemachte Preis einfach überwiesen werden, ohne dabei unhygienische Geldscheine anzugreifen. Kleinere und handliche Gegenstände können leicht zum abgemachten Zeitpunkt vor die Haus- oder Wohnungstür gestellt werden. Gerade gängige Möbel und hübsche Deko sind so oft innerhalb weniger Stunden ohne physischen Kontakt verkauft.

Abstand beim Kistenschleppen

Wer mit vielen Kisten im Gepäck umzieht, braucht auch ein gutes Transportmittel und die nötige Muskelkraft. Zwar darf man derzeit mit bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum unterwegs sein, dabei muss man aber mindestens einen Meter Abstand halten und drinnen eine Maske tragen. Theoretisch könnten also Freunde beim Umzug helfen, praktisch wird es aber schwierig die Abstandsregeln einzuhalten.

Professionelle Umzugsfirmen arbeiten trotz Corona weiter. Umzüge innerhalb Österreichs sind unter gewissen Auflagen möglich. Auch hier gilt es, den Abstand einzuhalten und einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Umzugsfirmen empfehlen zusätzlich: Fenster offenlassen, Türklinken desinfizieren, Hände waschen und Handschuhe tragen. Derzeit darf man nicht im Kleinlaster mit den Möbelpackern zur neuen Wohnung fahren. Also überlegt man am besten bereits im Vorhinein, wie man selbst schnell zur neuen Adresse kommt.

Melde-Termine und Wahl-Tage

Ein neuer Wohnort bringt auch neue Pflichten mit sich. Die neue Adresse muss man überall melden. Nach dem Umzug hat man drei Tage Zeit zum Anmelden des neuen Wohnsitzes. Gerade wenn Wahlen bevorstehen, kann der Tag der Ummeldung von Bedeutung sein. Am einfachsten geht das An- und Abmelden über die amtliche Handysignatur. Innerhalb weniger Minuten und gänzlich kontaktlos kann hier der Hauptwohnsitz geändert werden. Seit dem 18. Mai haben die meisten Melde- und Gemeindeämter wieder offen. Wie nun üblich im öffentlichen Raum gilt auch hier Maskenpflicht und ein Meter Abstand ist einzuhalten. In Wien muss man hier telefonisch oder online einen Termin ausmachen. Die Stadt Graz bearbeitet die Meldezettel immer noch per Post oder E-Mail.

Wenn die Wien-Wahl wie geplant am 11. Oktober 2020 stattfindet, ist der Stichtag für alle mit Hauptwohnsitz in Wien der 21. Juli 2020. Die Gemeinderatswahlen in der Steiermark sollen bereits am 28. Juni 2020 über die Bühne gehen. Der Stichtag des ersten Wahltermins wird beibehalten. Einige Erstwähler können also nicht wählen gehen. Die Gemeinderatswahlen in Vorarlberg sollen am 6. September 2020 stattfinden. Einen amtlichen Stichtag gibt es voraussichtlich im Juni.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Visit Us On FacebookVisit Us On TwitterVisit Us On Instagram