Allein wenn man in Wien mit der Straßenbahn fährt, reicht ein Blick, um festzustellen wie groß unsere Abhängigkeit vom Smartphone ist. Insbesondere Kleinkinder betteln durch Schreien, um die Aufmerksamkeit der Eltern. Ihre Reaktion darauf? Dem Kind irgendetwas in die Hand drücken, bevor sie sich wieder ihrem Handy zuwenden. Dass dies Auswirkungen auf ihr Kind haben kann, belegt eine neue Studie.

Experten warnen vor Folgen

Des Öfteren warnen Experten von einer digitalen Sucht und deren Folgen. Nun sehen sie verheerende Folgen für die Eltern-Kind-Beziehung. Eltern, die viel Zeit mit digitalen Medien verbringen, statt sich mit ihrem Nachwuchs zu beschäftigen, können der Studie zufolge, Verhaltensauffälligkeiten bei ihren Kindern fördern. So sind missachtete Kinder eher frustriert, hyperaktiv und arten in Wutanfällen aus. Leider reagieren Eltern auf trotzige Kinder mit noch mehr Medienkonsum. So entsteht ein negativer Kreislauf, der unbedingt zu unterbinden ist.

Emotionale Bindung als Grundbedürfnis

Dass Zuwendung, Liebe und körperliche Nähe wichtige Faktoren bei der Entwicklung des Kindes sind, ist schon längst bekannt. Auch dass ein Mangel an Zärtlichkeit, fatale Auswirkungen auf die emotionalen und auch geistigen Fähigkeiten hat. Laut der bereits erwähnten Studie, kam es bei fast allen der 181 Elternpaare vor, dass ein digitales Gerät den Eltern-Kind-Austausch stört. Da es den direkten Auge-zu-Auge Kontakt unterbricht, stellt dies ein großes Problem dar.

Wir alle sind betroffen

Unsere zwischenmenschlichen Beziehungen haben sich durch die Digitale Revolution ohne Zweifel verändert. Statt von Angesicht zu Angesicht miteinander zu reden, halten wir unsere Liebsten über unser Smartphone auf dem neuesten Stand. Natürlich bietet unser Smartphone Vorteile, wie Kontakt zu geliebten Menschen, aus der ganzen Welt zu halten. Jedoch darf man auch die Gefahr einer Smartphone-Sucht nicht verharmlosen: Es kann durchaus zu einem gestörten Verhältnis zu uns selbst kommen, indem wir den realen Kontakt zu anderen verlieren.

„Menschen werden zukünftig dank entsprechender digitaler Produkte und Inhalte immer mehr wie Maschinen handeln, während die Maschinen im Sinne ihrer Erfinder immer menschlichere Züge annehmen. All dies im Dienst der Gewinnmaximierung.“

Zitat aus dem Buch „Digitale Süchte: Appst du schon oder lebst du noch?“ von Gisela Kaiser.