Große Herausforderungen

Seine erste Amtshandlung leitete er schon Ende April mit dem Alkoholverbot am Praterstern ein; nun stellt sich Michael Ludwig größeren Aufgaben: zum einen die Fertigstellung des Milliardenprojekts Spital Nord. Außerdem muss eine Lösung für die Integrationsprobleme an Schulen gefunden werden. Denn auch der derzeit noch amtierende Bürgermeister Michael Häupl erklärt zum Thema Integration und Islamkindergärten:

“Wien hat vielleicht das eine oder andere übersehen – aber nicht gewollt.”

Auch beim Thema Wohnen und Finanzen herrscht Nachholbedarf. Wiens Wachstum der letzten Jahre fordert den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes sowie den Bau zusätzlicher Wohnungen. Mit Schulden in Höhe von etwa sieben Milliarden Euro fehlen dafür jedoch die Mittel.

Michael Ludwig präsentiert sich allerdings zuversichtlich. Er erwartet sich frischen Wind für Wien und bezeichnet sein neues Regierungsteam als “Wiener Melange aus langjähriger Erfahrung und neuen Gesichtern.”
Und auch Chef der Wiener ÖVP Gernot Blümel zeigt sich „froh über jede Veränderung“ und sieht mit der Umstrukturierung die „Chance auf Verbesserung“.

Die “Wiener Melange” besteht aus vier Neubesetzungen:

Peter Hanke
Peter Hanke studierte Betriebswirtschaft an der Universität Wien und ist seit 2002 Geschäftsführer der Wien Holding. Er übernimmt den Posten seiner bisherige Chefin Renate Brauner als Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft und Internationales. Bisher hielt sich Hanke aus der Politik zurück und kann somit auch keine Parteilaufbahn vorweisen. Er ist Vorstandsmitglied im Verein „Wirtschaft und Integration“ und als Mitglied im Fachausschuss für Kongressförderung im Wien Tourismus tätig. Zudem engagiert er sich bei den Kinderfreunden Wien, wo er im erweiterten Vorstand sitzt.

 

Kathrin Gaál
Die gebürtige Wienerin studierte nach ihrer AHS-Matura Rechtswissenschaften und war von 2001 bis 2005 Bezirksrätin im zehnten Bezirk. Mit 29 Jahren wurde die damalige Studentin Abgeordnete des Wiener Gemeinderats und ist auch seit 2009 im Vorstand der Wiener SPÖ. Ab 24. Mai ersetzt sie Michael Ludwig und ist somit verantwortlich für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung. Sie ist momentan SPÖ-Vorsitzende in Favoriten und Mitglied des Bezirksfrauenkomitees von Favoriten.

 

 

Veronica Kaup-Hasler
Veronica Kaup-Hasler wurde in Dresden geboren und flüchtete 1970 mit ihrer Familie aus der DDR nach Wien. Nachdem sie ihrer Theaterwissenschaftsstudium 1993 abgeschlossen hatte, arbeitete sie ab 1995 sechs Jahre bei den „Wiener Festwochen“.  Sie war zwölf Jahre Festivalleiterin des „steirischen herbsts“ und wurde im Jänner 2018 von Ekaterina Degot abgelöst. Sie war damit die längstdienende Intendantin in der Geschichte des „steirischen herbst“. Kaup-Hasler wird Stadträtin für Kultur und Wissenschaft und somit Nachfolgerin von Andreas Mailath-Pokorny.

 

Peter Hacker
Der Manager und SPÖ-Politiker Peter Hacker soll Sandra Frauenberger als Gesundheits- und Sozialstadträtin folgen. Hacker ist schon seit 1982 im Dienst der Stadt Wien und seit 2001 Geschäftsführer des Fonds Soziales Wien. Im Juli 2015 wurde er außerdem im Zuge der Flüchtlingskrise zum Koordinator für Flüchtlingswesen ernannt. Durch seine langjährige Erfahrung galt er als Top-Kandidat für den Job. Er soll auch zusätzlich die Sportagenten von AndreasMailath-Pokorny übernehmen.

 

 

Es bleiben:

Ulli Sima
Ulrike „Ulli“ Sima wurde 1968 in Klagenfurt geboren und hat einen Master-Abschluss in Molekularbiologie. Ihr Großvater Hans Sima war Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei Kärntens diente bis 1974 als Landeshauptmann. Sima startete ihre politische Karriere bei den Grünen, bevor sie 1999 zur SPÖ wechselte. Sie ist seit 2004 Stadträtin der Stadt Wien und übernimmt auch weiterhin das Umwelt-Ressort.

 

 

Jürgen Czernohorszky
Jürgen Czernohoszky studierte Soziologie an der Universität Wien und engagierte sich schon damals politisch in verschiedenen Funktionen der Studienvertretung. Czernohorszky arbeitete ein Jahr als Parlamentarischer Mitarbeiter der SPÖ, bevor er 2001 zum Wiener Landtag und Gemeinderat wechselte. Im Dezember 2015 wurde Czernohorsky zum Wiener Stadtschulratspräsident ernannt. Seit dem 26. Jänner 2017 ist er Wiener Stadtrat für Bildung, Jugend, Integration und Personal. Auch er bleibt seinem Posten erhalten.

 

Es bleibt die Frage offen, ob das neue Regierungsteam den bevorstehenden Aufgaben gewachsen ist. Denn es kommen nicht nur positive Reaktionen gegenüber den neuen Stadträten. Vizebürgermeister Dominik Nepp kritisiert Ludwigs Entscheidung „eine große Unbekannte“ als zukünftige Kulturstadträtin ins Boot geholt zu haben. Zudem gab die FPÖ bekannt, dass es für Michael Ludwig „keine einzige Stimme“ bei der Gemeinderatssitzung am 24. Mai geben werde.

 

Bildnachweis:

Titelfoto (c) Das neue Team für Wien, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0
Das neue Team für Wien, Peter Hanke, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0
Das neue Team für Wien, Kathrin Gaál, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0
Das neue Team für Wien, Veronica Kaup-Hasler, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0
Das neue Team für Wien, Peter Hacker, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0
Das neue Team für Wien, Ulli Sima, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0
Das neue Team für Wien, Jürgen Czernohorszky, Markus Sibrawa, CC BY-ND 2.0