Riskanter Wahlstunt

Piraten-Bürgermeisterkandidat Heinrich Stemeseder und Ex-Gemeinderat Alexander Ofer hatten eine eher unkonventionelle Idee für ihre „Wahlzuckerln“: CBD-Marihuana. Rund 250 Päckchen sollen sie zur Vergabe vorbereitet haben. Nicht einmal fünf Minuten nach dem Beginn der Veranstaltung griff die Polizei ein um das Marihuana zu beschlagnahmen.

Legal oder Illegal?

Auch nachdem Stemeseder die angebliche Rechnung für das legale CBD-Marihuana vorgelegt hatte, wurde ihm das Cannabis nicht zurückgegeben. Grund dafür, laut einem Drogenfahnder, ist, dass das CBD Gras, vom Geruch und Aussehen her, nicht von der illegalen Substanz zu unterscheiden ist. Dies werden die Gerichtsmediziner herausfinden.

Was ist CBD-Marihuana?

Marihuana ist wegen des THC Wirkstoffes verboten. THC ist der Stoff, der für die psychoaktive Wirkung von Marihuana verantwortlich ist. CBD-Marihuana ist Marihuana welches weniger als 0,3 Prozent THC enthält und ist in Österreich, legal, erhältlich. Sollte es tatsächlich CBD-Marihuana sein, wäre dies für Stemeseder „Eigentumsentziehung“.

Beide Kandidaten schon wegen Suchtgifthandels verurteilt

Ofer wurde wegen Suchtgifthandels schon einmal zu viereinhalb Jahren unbedingter Haft verurteilt. Stemeseder wurde, wegen Beitragstäterschaft zum Suchtgifthandel, zu 18 Monaten Freiheitsstrafe, sechs davon unbedingt, verurteilt.

Vielleicht wollten die beiden Kandidaten, durch ihre Aktion, Aufmerksamkeit erregen und hatten schon mit dem Auftauchen der Polizei gerechnet. Vielleicht war alles ein Publicitystunt um eine Konversation über die Tabustellung legaler Rauschmittel, wie die des CBD-Marihuanas, zu erzwingen.

Kommentieren Sie den Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar!
Geben Sie bitte Ihren Namen ein